Was ist bei einer Kinesiologie-Ausbildung zu beachten?

Eingetragen bei: Kinesiologie Ausbildung | 0

Hallo! Ich bin Michaela Philipp. Seit vielen Jahren begleite ich Menschen kinesiologisch und unterrichte Interessierte in Touch for Health, Brain-Gym, Reset und YESolution.
Immer wieder werde ich gefragt, was bei der Wahl einer Kinesiologie-Ausbildung zu beachten ist.

Um dich bei deiner Wahl zu unterstützen, erzähle ich dir gerne von meinen Erfahrungen aus der Praxis.

Grundsätzlich gilt:

Die Kinesiologie ist inzwischen ein sehr weites und unübersichtliches Feld. Daher ist es sinnvoll, sich vorher gut zu informieren und sich selbst ein paar grundlegende Fragen zu beantworten.

Was ist bei einer Kinesiologie-Ausbildung zu beachten? Informiere dich umfassen.
Informiere dich umfassend.

Beginnen wir mit einem Überblick über unterschiedliche kinesiologischen Methoden und Techniken und deren Ursprung

Die Applied Kinesiology

Die Kinesiologie ist eine relativ „neue“ Disziplin. Sie hat ihre Anfänge in der Applied Kinesiology von Dr. Goodhart Mitte des 20. Jahrhunderts.

Dr. Goodhart war Chiropraktiker und hat sich intensiv mit chinesischer Medizin beschäftigt. In der Applied Kinesiology sind Methoden zur Wiederherstellung des Gleichgewichts aus den

  • westlichen Ansätzen – wie der Chiropraktik –  und
  • der chinesischen Lehre, wie der Lehre von den 5 Elementen und den Meridianen zum Einsatz gelangt.
Die Applied Kinesiology wird von Ärzten verwendet.
Die Applied Kinesiology wird an Ärzte weiter gegeben

Die Applied Kinesiology wurde und wird immer noch an Ärzte weiter gegeben. Sie ist Ärzten vorbehalten.

Touch for Health

Ende der 60er-Jahre hat der kalifornische Chiropraktiker Dr. John F. Thie die Grundlagen der Applied Kinesiology für Laien aufbereitet. Daraus ist Touch for Health entstanden.  

Meiner Meinung nach ist die Kenntnis von Touch for Health für jeden Kinesiologen wichtig. 

In diesen Kursen erhältst du einen Einblick in die Zusammenhänge und das Zusammenwirken der verschiedenen Ebenen. 

Sieh dir dieses kurze Video dazu an: https://yesolution.teachable.com/courses/kinesiologie-kurs/lectures/10799122

Welche Techniken passen zu dir?

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Touch for Health ein breites Spektrum an Techniken und Anwendungsmöglichkeiten liefert. Das führt dazu, dass sich die Teilnehmer nach Abschluss der 8-tägigen Ausbildung sehr gut selbst einschätzen können. Sie wissen, in welche Richtung sie sich weiterentwickeln wollen.

In Touch for Health werden Techniken vermittelt, die 

  • sehr „handfest“ sind: Ansatz-Ursprung-Massage der Muskeln, reaktive Muskelverhältnisse
  • sich auf die Meridian- und 5-Elemente-Lehre stützen: Akupressurpunkte halten, Farbbalance, …
  • sehr feinstofflich sind: die tibetische 8
  • sich auf den emotionalen Aspekt beziehen: die Emotionen-Balance

Eine gute Grundlage

Mit Touch for Health am Beginn deiner Kinesiologie-Ausbildung wirst du mit allen möglichen Anwendungen vertraut und erfährst, was dir besonders gut liegt. 

Beachte, dass eine gute Grundausbildung eine wichtige Voraussetzung ist.
Touch for Health als Basis

Danach kannst du dich genau in die Richtung weiter entwickeln, die dich interessiert und hast als Grundlage ein breit gefächertes Wissen.

Auf der Grundlage von Touch for Health kannst du dich dann weiter bilden. Je stabiler deine Wissensbasis ist, um so besser kannst du später unterscheiden, welche Methoden seriös sind.

Was ist sonst noch zu beachten?

Die Techniken aus Touch for Health lassen sich hervorragend in Balancen einsetzen und erlauben es, den Anforderungen des Klienten in alle Richtungen gerecht zu werden.

Um diese Techniken gut einsetzen zu können und sie optimal auf die Kunden abzustimmen, empfehle ich, einen Kurs zur Anwendung der Techniken zu absolvieren. Bei Kinesiologie Innsbruck ist dies der Kurs „Die kinesiogische Balance“. Dieser Kurs bereitet dich optimal auf die Betreuung deiner Kunden vor. 

Brain-Gym und Edu-K-Ausbildung

Wenn dich Lernen und die Arbeit vor allem mit Kindern interessiert, dann bist du in der Edu-K und mit dem Einstieg in Brain-Gym gut beraten.

In diesen Kursen geht es darum, das Lernen zu erleichtern und die Voraussetzungen für gelungenes Lernen zu schaffen. 

Die Übungen lassen sich auch in Gruppenkurse gut einbauen. Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht, die Übungen auch für Erwachsene in Gymastikstunden zu integrieren. Damit wird Stress reduziert.

Nach dem Kurs Brain-Gym 101 kannst du dich weiter in die Edu-K vertiefen oder das erworbene Wissen mit den Techniken aus Touch for Health kombinieren.

Reset – das Kiefergelenk entspannen

Mit dieser neuen und sehr sanften Entspannungstechnik nach Philipp Rafferty bist du in der Lage, Verspannungen im Kiefergelenk des Klienten zu lösen. Dadurch ist eine tiefe Entspannung zu erreichen. Reset integriert sich hervorragend in die tägliche kinesiologische Arbeit.

YESolution – revolutionär anders arbeiten

Seit einigen Jahren gibt es die Methode YESolution. Sie setzt auf der emotionalen Ebene an und integriert sich nahtlos in alle bestehenden kinesiologischen Techniken. 

Sie ist deshalb so revolutionär, weil sie den Klienten sofort in die Eigenverantwortung bringt. Als Kinesiologin bin ich seit der Anwendung von YESolution nicht nur

  • Begleiterin in schwierigen Situationen, sondern
  • Ansprechpartnerin für die tägliche persönliche Entwicklung geworden.
  • Indem ich ihnen zeige, wie sie mit YESolution ihre Probleme selbst lösen können, gebe ich ihnen ein wertvolles Werkzeug mit auf den Weg.
  • Sie brauchen mich dann nur noch für „schwierige“ Fälle. Ich werde zum Mentor meiner Klienten.

Was willst du?

Nicht zuletzt solltest du dir ganz ehrlich folgende Fragen beantworten:

  • Warum möchte ich Kinesiologe / Kinesiologin werden?
  • Arbeite ich lieber selbständig oder im Angestellten-Verhältnis? Wie lässt sich das umsetzen?
  • Welche Herausforderungen muss ich als Selbständige/r oder als Angestellte meistern?
  • Bin ich bereit, mich meinen Themen während der Ausbildung zu stellen?
  • Wie geht es mir, wenn ich mich in meiner Arbeit ständig weiter entwickeln werde / muss?
  • Ist Kritik für mich Ansporn oder Hindernis?
  • Wenn meine Klienten mich mit ihren Themen und Problemen konfrontieren – was löst das in mir aus?
  • Kann ich mit der gesetzlichen Verschwiegenheitspflicht umgehen?
  • Fühle ich mich verantwortlich für den Fortschritt meiner Klienten?

Wo findest du die kinesiologische Ausbildung, die zu dir passt?

Schau dich kritisch um und informiere dich. Suche den persönlichen Kontakt zu den Ausbildnern und nimm wahr, ob du „auf der gleichen Wellenlänge“ bist.

Es ist sehr wichtig, einen „guten Draht“ zum Lehrer zu haben und ganz offen alle Fragen stellen zu können. Nur so kannst du die kinesiologische Technik deiner Wahl zu „deiner“ machen und erfolgreich damit arbeiten.

Ein Wort zum Lehrer

Die Beziehung zum Lehrer ist gerade in der Kinesiologie sehr wichtig. Da die innere Einstellung beim Testen immens wichtig ist, muss der Instruktor dir als Vorbild dienen können. Achte daher darauf, dass dein Lehrer

  • offen für unterschiedliche Meinungen ist
  • mehrere gleichwertige Optionen beim Testen anbietet
  • im Falle, dass er eine bestimmte Option beim Balancevorgehen bevorzugt, dir auch plausibel erklären kann, warum er das tut
  • dennoch offen ist für andere Varianten
  • dich immer wieder darauf hinweist, dass gewisse Sachverhalte so sein können, wie sie sind – dass es aber auch ganz anders sein kann
  • selbst immer noch Neues lernt
  • dir unvoreingenommen zuhört, wenn du eine Frage hast

Authentisch sein

Eine der wichtigsten Voraussetzung in der Arbeit als Kinesiologe ist deine Authentizität. Ganz du selbst sein, dich ständig weiter entwickeln und offen für viele unterschiedliche Herangehensweisen bleiben – das macht dich erfolgreich.

Ich hoffe, ich habe dir einige hilfreiche Aspekte aufgezeigt, die dich bei der Wahl der Kinesiologie-Ausbildung unterstützen.
Viel Erfolg auf deinem Weg zu einem/r hervorragenden Kinesiologen/in!

Vielleicht lernen wir uns auf deinem Weg einmal persönlich kennen.