Kiefergelenk und Körper sanft entspannen mit Reset
Das Kiefergelenk sanft entspannen mit Reset

 

Reset:  Balancierter Kiefer – balancierter Körper

Rafferty Energie System zur Entlastung des TMG

Reset ist ein einfaches und sanftes System, das die Kiefermuskulatur entspannt und das Kiefergelenk ausgleicht. Es wurde von Philip Rafferty entwickelt. Kinesiologie-Innsbruck verbindet diese Methode mit anderen kinesiologischen Techniken und YESolution. Dadurch wird ein völlig neuer Zugang zu tief sitzenden Mustern, die Verspannungen im Kiefer verursachen können, erschlossen und eine Möglichkeit zur Lösung dieser Muster wird sichtbar.

Wie wirkt Reset?

Das Kiefergelenk spielt eine zentrale Rolle im menschlichen Körper. Ein Ausgleich  beeinflußt Skelett, Muskulatur, Meridiane und Nervensystem positiv. Dies kann Symptome wie Kopfschmerzen, Nackenverspannungen, Rückenschmerzen, Hiatushernie oder nächtliches Zähneknirschen verringern.

In den meisten Fällen erleben die Klienten, dass sie sich tief entspannen und erholen. Der Körper wird angeregt, auf sanfte Weise zu entgiften.

Nähere Informationen erhalten Sie hier.

Vereinbaren Sie einen Termin unter:

NEU: Die Reset-Anwendung wird mit anderen kinesiologischen Methoden und  YESolution® verbunden, damit eine nachhaltige und tiefgreifende  Wirkung erzielt wird.

Preis: 120 € pro Sitzung

400 € für 4 Sitzungen

 

Die Entspannung der Kiefermuskulatur kann sich positiv auswirken auf

Zähne (knirschen, Bruxismus, … )
Augen (Augenfolgebewegungen, Augenmuskulatur)
Ohren (Tinnitus, Gleichgewicht, …)
Wirbelsäule (vor allem im Bereich der Halswirbelsäule, Nacken, Schleudertrauma,  …)  Becken (muskuläre Verspannungen und Verkürzungen)
Knie und Füße (Fehlbelastungen)
Emotionen („verbissen sein“, Angst, Wut, …)

 

Auszug aus der offiziellen Seite über Reset:

„Die dynamische Interaktion zwischen Kiefergelenk, Keilbein und Atlaswirbel (1. Halswirbel) beeinflusst über verschiedenartige Mechanismen (z. B. Lovett-Brother, Hinterhaupt, Kreuzbein und vestibular-okulare Reflexe sowie respiratorisches und Beckendiaphragma) den ganzen Körper. Jede Verspannung (Verhärtung) der Kiefermuskeln, besonders des Pterygoideus lateralis und des Temporalis, kann eine Verdrehung oder ein Verziehen des Keilbeins bewirken. Dem Keilbein kommt bei der Dynamik der Schädelknochen eine Schlüsselstellung zu, da es der einzige Schädelknochen ist, der mit jedem anderen Knochen des Schädels – mit Ausnahme von zwei Gesichtsknochen – über ein Gelenk verbunden ist. Das Keilbein ist auch der „Aufhänger,“ an dem sich das gesamte Skelett ausrichtet. Ein Balancieren der Kiefergelenksmuskeln hat weitreichende Auswirkungen auf Symptome wie Kopfschmerzen oder Nacken- und Rückenschmerzen. Hiatushernie, die Funktion der Klappen im Verdauungstrakt (zum Beispiel der Ileozökalklappe) und folglich die Funktion des gesamten Verdauungstrakts werden von der Unversehrtheit und dem Gleichgewicht des Kiefergelenks beeinflusst.“